mein Mehlspeisentraum [kreatives Handwerk]

Werbung wegen Markenerkennung bzw. -nennung
unbeauftragt und unbezahlt

Hallo meine Lieben!

Ich hab mich entschlossen diese Rubrik nicht mit dem Nähen oder der Fotografie zu beginnen, sondern – weil es gerade so gut zu dieser Jahreszeit passt – mit meinem liebsten Rezept für warme Mehlspeisen.

Und zwar: Topfenknödeln
für die Internationale Leserschaft:
Topfen = Quark
Bröseln = Paniermehl

Zutaten

Was wir benötigen

Für die Knödel:
*1 Topfen,
*1 Ei,
*50g Magerine,
*1 Pkg Vanillezucker,
*5 EL Grieß (ich bevorzuge den Himmeltau Kindergrieß mit Bienenhonig) und dann
*Vollkornweizenmehl (schmeckt mir am besten geht aber auch ein anderes)

Bröselmantel:
*Bröseln
*Butter

Erdbeerspiegel:
*Erdbeeren
*ggf Zucker


Die Zutaten – in der Reihenfolge der Zutatenliste – nach und nach in die Rührmaschine geben bis sich der Teig vom Rand der Schüssel löst, und quasi zu einem großen Klumpen wird der es anstrebt die Knethaken des Rührgerätes hinaufzuwandern. Dann passt die Konsistenz optimal zum Knödel formen.

so sollte der Teig aussehen – eine feste formbare Masse

Zum durchziehen lassen kommt die Masse abgedeckt in den Kühlschrank (ich lass ihn meist 3-6 Stunden ziehen). Anschließend forme ich mit bemehlten Händen Knödel, welche ich ins kochende gesalzene Wasser lege.

Achtung nicht zu groß die gehen (je nach verwedendeter Grießsorte) ein bisserl auf (ich mach sie meist mit 3 cm Durchmesser .. die werden dann etwa 5cm groß). Je nach Größe und Form kann die Kochzeit variieren. Ich lasse sie meist noch 5 Minuten im Wasser wenn sie schon an der Oberfläche schwimmen.

Zeitgleich Bröseln in Butter goldbraun anrösten und die fertigen Knödel direkt nach dem Wasserbad drin schwenken.

Für die Sauce einfach Erdbeeren einkochen und pürieren – ggf Zuckern um die Säure abzumildern.

Servieren und genießen!
Guten Appetit!

Für uns 2 Erwachsene + 5 Kinder + 2 Portortionen für Peter (der nimmt sie mit in die Arbeit) benutze ich ich 5 Topfen (die übrigen Zutaten ebenfalls x5), 700g Erdbeeren und etwa 400g Bröseln (welche ich für Bröselnudeln einfriere falls etwas davon über bleibt).

Alternativ zum Erdbeerspiegel kann man die Knödel auch mit jedem anderen Fruchtmuß, Kompott, Marmelade, Butter & Mohn oder geriebenen Nüssen, Zucker & Zimt usw. servieren. 

Alles Liebe und gutes Gelingen!

Victoria


Laurentin ist ein Jahr alt! 😳

Mein Beitrag zum 15. Oktober.

Farbwahl:
#ohnepolitischenhintergrund

Sag ich nur sicherheitshalber dazu, da in Österreich heute gewählt wird. Und die Farbe da oben der ausgesuchte politische Gegegner vor sicher her trägt. Egal ob türkis (ÖVP), blau (FPÖ) oder Königsblau (FLÖ)… es passt eigentlich keine Nuance von blau zu uns. Und das find ich jetzt nicht unbedingt schade! 

Aber zurück zu dem Thema das mich heute eher beschäftigt. 

Normalerweise halte ich es ja so, mit den Geburtstagen, dass ich ein Fest in dem Ausmaß veranstalte in dem es sich die jeweiligen Geburtstagskinder wünschen. 

Wird kein Wunsch dagingehend geäußert, dann feiern wir auch einfach nicht. Was im Normalfall bedeutet dass wir die ersten 2-4 Geburtstage einfach ausgelassen haben.

Doch die drei Großen haben den Wunsch geäußert den kleine Prinzen in unserer Mitte feiern zu wollen. Also gibt’s heute einen… und ich weiß gar nicht wie ich es nennen soll… weiß/blauen regenbogen-weiße Sacher-Gugelhupf. Klar soweit?

Sie werden vielleicht später noch für ihn singen wollen, nehm ich an und Laurentin darf danach Kuchen mit essen.

Ich hab heut morgen meinen Tag damit begonnen den Geburtsbericht meines Jüngsten zu lesen. 

Wer auch will >> Hier entlang

Ich kann es noch gar nicht glauben! Die Hausgeburt soll schon ein Jahr her sein? Die Zeit vergeht so unfassbar schnell. 

7 Wochen

Seit 7 Wochen geht Benjamin nun in die erste Klasse. Am Freitag kam er zu Hause bei der Tür rein und verkündete erleichtert:

„Endlich Wochenende!“ 

Für meinen Sohn hat der Ernst des Lebens somit wohl offiziell begonnen. 

Er mag seine Lehrerin – zum Glück. Das ist schon mal gut. Aber es ist halt – wie erwartet – alles streng nach Lehrplan – der ihm halt überhaupt nicht entspricht. Zwischendurch sagt er immer wieder dass er es sich anders vorgestellt hat, und auch nicht jeden Tag ‚da hin‘ gehen will. 

Wie haben weiter ein Auge darauf. 

Alles Liebe und bis demnächst. 

PS.: ich hoffe ihr geht wählen. 

Backe, backe Kuchen!

Ich mache die Woche eine weiße Sachertorte, just4fun und weil mir bei dem Rezept das Wasser im Mund zusammenläuft. 😅 Das Rezept hab ich von Ella, einer befreundeten 2012er Mama. 

Also:

😍 Weiße Sachertorte 😍
220g Butter

220g zerlassene weiße Schokolade (geht auch in einer anderen Farbe, aber ich mags weiß) 

330g Mehl

330g Zucker

7 Eier 

1/4 l Milch

Backpulver 
*Butter und Zucker schaumig rühren.

*Eier trennen. Dotter einzeln zur Masse. 

*Schoki mit Milch dazu.

*danach Mehl und Backpulver. 

*Und zum Schluss den geschlagenen Eischnee unterheben. 

Bei 170°C Ober-/Unterhitze bzw. 150°C Bei Umluft für 45 min backen. 

Füllen mit säuerlicher Marmelade wie Brombeere oder Himbeere, überziehen nach belieben mit Glasur oder Fondant.

Soooooooo simpel und soooooooo lecker!

Fotos füg ich hinterher ein. Versprochen. Wer nicht so lang warten mag, kann sie sich ja in der Zwischenzeit einfach selber backen. 
[Update: 

PS: ja! Ich bin schlampig beim dekorieren 😅 aber ich find unperfekt hats auch Charme….  Und Geschmack erst!]

Mmmmmhhhhhmmmmm
Gutes Gelingen! Bis zum nächsten mal. 

Benutze Karotte mit Messer und Bohrern! – oder: Wie baut man eine Flöte in wenigen Minuten?

Ja! Ganz recht man braucht eine Karotte, ein Messer und 2 verschiedengroße Bohrer. 

Zu erst kürzt man die Karotte auf die gewünschte Länge (beide Stücke werden benötigt).

Dann nimmt man den größeren Bohrer und bort der Länge nach in die Karotte, .. 

…so dass man sie in der Mitte aushölt. Wir durchstoßen die Karotte nicht.

Ist das geschehen wird ein Schnitz – nahe der Mundöffnung (dort wo man hinengebort hatte) ausgeschnitten. 

Mit dem kleinen Bohrer kann man nun von oben/außen in die hohle Mitte hineinboren. 

Zuletzt schnitzt man das zu allererst abgeschnittene Stück Karotte so rundherum ab dass ein kleiner Zylinder entsteht den man in die Bohrung schieben kann. 

Eine Seite flacht man ab und schiebt den Zylinder so hinein dass die flache Stelle oben ist. Das Anschrägen des Mundstücks ist Optional, macht es aber einfacher. 

Fertig ist die Flöte!

Viel Spaß beim musizieren. 

Feste feiern wie sie fallen: Geburtstage

Anthea hatte gestern Geburtstag. Gefeiert haben wir nicht, weil wir gewöhnlich so feiern wie sichs das Geburtstagskind wünscht. Mit ihren 2 Jahren antwortet sie auf die Frage was sie sich wünscht allerdings wahlweise mit „Ja“ oder „Nein“ :D. Also beließen wir es dabei. 

Lilith hat heute ihren 4. Geburtstag. 

Sie wünschte sich:

  • dass gesungen wird, 
  • eine Krone zu basteln, 
  • eine Schokoladetorte sowie 
  • Smarties und Gummibärchen zum verzieren.

Gesagt – getan. 

Bis zum nächsten Mal

Alles Liebe 

Werken: Winterdeko aus Salzteig

Etwas früh aber egal.

Wir haben heute, weil es am morgen regnete, angefangen Winterdeko vorzubereiten.

Bearbeitet haben wir Salzteig den wir zuvor nach unserem bevorzugten Rezept zubereitet haben. 

Auf 

  • 1 Teil (zB 1 Tasse) Wasser kommen 
  • 1 Teil Salz
  • 1 1/2 Teile Mehl
  • 1/2 Teil Stärke
  • und Öl nach Bedarf 

Arbeitsfläche und Hände ölen!

Teig kneten 

Ausrollen 

Ausstechen

Loch nicht vergessen (Strohhalm) sonst kann mans schwer aufhängen 😉

Ränder gegebenenfalls mit einem Pinsel und warmem Wasser glätten.

Bis morgen trocknen lassen.

Morgen werden sie eine bis zwei Stunden bei 150° C gebacken, bemalt und lackiert.

Alles Liebe

gemeinsam kochen 

Heute gab es Erdäpfelgulasch.

Meine Kinder lieben es beim Kochen (und Backen) zu helfen.

Kochen ist sinnvoll, sensorisch ungemein wertvoll, vielfältig, Appetit anregend, lehrreich, macht Spaß, es fördert die Wahrnehmung mit allen Sinnen (hören [zischen, blubbern, brutzeln, queitschen beim frischen Spargel zb.] , sehen, fühlen [Konsistenz, Oberflächenstrukturen, Temperatur,..], schmecken, riechen) , unterstützt die Entwicklung von Sozialverhalten (Zusammenarbeit, auf ein gemeinsames Ziel hinarbeiten, aufeinander eingehen, gegenseitige Rücksichtnahme), ermöglicht die Anwendung und Wiederholung von bereits Gelerntem (Fett schmilzt beim Erwärmen, Wasser dampft beim Kochen und kondensiert am Deckel..) und ist ein tolles Training der Feinmotorik, und des Handgeschicks (eine Prise streuen, dünne Scheiben schneiden,..), führt einen spielerisch in die Mathematik ein (schätzen, wiegen, teilen, halbieren/verdoppeln, Mengenangaben, Maßeinheiten, umrechnen, Volumen, Gewicht, Dichte, pysikalische Eigenschaften [zb die frische eines Eis mithilfe der Schwimmprobe ermitteln], chemische Eigenschaften [Aggregatszustände, Emulsionen] ..), erfüllt das psychologische Grundbedürfnis der Selbstwirksamkeit, fördert die Selbstständigkeit, … ihr merkt vielleicht schon > das geht endlos weiter.

Kochen ist in Wahrheit ein tägliches Experiment, an dem die Kinder ohne viel Aufwand teilnehmen können. Und meiner Erfahrung nach gilt: je mehr man sie helfen lässt, desto geschickter werden sie im Umgang mit Lebensmitteln und Werkzeugen. Ich habe heute zum Beispiel nur mehr Abgeschmeckt. Den Rest haben Benjamin (6) , Constantin (4) und Lilith (3) erledigt.

Also nehmt es mir nicht übel, aber: „Ran an den Herd!
Viel Spaß und guten Appetit.

Alles Liebe