Servus und Hallo

Immer wieder ein vieldiskutiertes Thema: das österreichische Kinderbetreuungsgeld

Das ist eine Versicherungsleistung die den Verdienstausfall während Kinderbetreuungszeiten, hierzulande bezeuchnet als Karenz (konkret Karenzurlaub – für die meisten unbezahlt), abfedern soll, und von der Krankenkassa ausbezahlt wird.

Es gibt die Einkommensabhängige Variante die 80% des Wochengeldes bis zu einer Maximalen Auszahlungssumme von 2000 Euro gewährt
und das Kinderbetreuungsgeld-Konto mit einer fixen Summe die durch eine beliebige Anzahl von Tagen zwischen 365-851 dividiert wird. Bei 365 Tagen bekommt man so 33,88 Euro pro Tag und bei 851 Tagen kommt man auf 14,53 Euro pro Tag. Zusätzlich gibt es beim KBG-Konto auch Zuschläge für Partnerbeteiligung in Form von mehr Tagen sowie einen weiteren – eher lächerlichen – finanziellen Bonus wenn man die Betreuungszeit annähernd 50:50 auf beide Partner aufteilt.

Vorweg sei gesagt

Wenn es geht und man ein entsprechendes Einkommen hat, man im ersten Jahr nicht mit größeren Zuverdiensten rechnet und weitere Kinder erst in späteren Jahren plant ist das einkommensabhängige Kinderbetruungsgeld definitiv die beste Variante.

Man kann ja außerdem unabhängig vom KBG so lange in Karenz gehen wie man will (ist dann aber ggf. unversichert bzw. lässt sich halt mitversichern – in der Regel kostet das in dem Fall nichts extra). Der gesetzliche Mindestanspruch besteht wie auch in der Vergangenheit schon weiterhin bis zum Tag vor dem 2. Geburtstag des Kindes. Alles danach ist Vereinbarungssache.

Wenn das eaKBG allerdings nicht geht, man mehe Zuverdienst erwartet oder bald darauf weitere Kinder geplant sind ist beim aktuellen Kinderbetreuungsgeldkonto [Stand Feb 2019] die längste Variante, die, bei der man am besten aussteigt. (Verkürzen kann man im Falle des Falles sodass man auch bei einer erneuten Schwangerschaft nicht mehr wie bisher ums übrige KBG umfällt). Jeder Tag kürzer ist ein Verlustgeschäft.
Es heißt nämlich zwar dass die Summe dieselbe ist – aber wenn man die Nettoauszahlungssummen nach dem Wochengeldbezug vergleicht, sieht die Sache schon anders aus…

Wie kommt es dazu?

Das Kinderbetreuungsgeld ruht die 8-12 Wochen nach der Geburt in dem man Wochengeld bezieht. Das verändert die Auszahlungssumme vom Kinderbetreuungsgeld so, dass man mit den längeren Varianten am besten aussteigt.

Beispiel (Berechnungen ohne Väterbeteiligung):

Kurz heißt also 33,88 Euro für 365 Tage -[minus] 56 oder 84 Tage Wochengeld (84 bei Kaiserschnitt, Früh- oder Mehrlingsgeburt)

Bei 8 Wochen Mutterschutz:
365-56= 309 Tage x 33,88 Euro = 10468,92 Euro Auszahlungssumme

Bei verlängertem Mutterschutz also:
365-84= 281 Tage x 33,88 Euro = 9520,28 Auszahlungssumme

Lang heißt also 14,53 Euro für 851 Tage
– 56 oder 84 Tage Wochengeld (84 bei Kaiserschnitt, Früh- oder Mehrlingsgeburt)

Bei 8 Wochen Mutterschutz:
851-56= 795 Tage x 14,53 Euro = 11551,35 Euro Auszahlungssumme

Bei verlängertem Mutterschutz also:
851-84= 767 Tage x 14,53 Euro = 11144,51 Euro AuszahlungssummeZwei Frauen die also am selben Tag termingerecht und spontan ein Kind entbinden, von der jeweils eine die längste und eine die kürzeste Kinderbetreuungsgeld-Konto-Variante nimmt, steigen am Ende mit einer Differenz von 1082,43 zugunsten derjenigen aus, die die längere Variante gewählt hat.

Hat diejenige mit der kurzen Variante dann auch noch eine Frühgeburt oder einen Kaiserschnitt gehabt, so liegt der Differenzbetrag zur oben erwähnten termingerecht- und spontangebärenden Mutter bei insgesamt 2031,07 Euro!

Letztlich geht es bei der Frage welche Variante es werden soll aber darum mit wieviel man im Monat auskommt. Ist man auf das Kinderbetreuungsgeld als Einkommen angewiesen oder nicht – und in welcher Höhe?
Wenn man als Familie nur vom Einkommen des Partners lebt, ist es ein leichtes zu sagen „ich nehm die längste Variante“. Wenn man aber die Summe X braucht, dann ist diese natürlich der individuelle Richtwert der nun bestimmt wie lange man Kinderbetreuungsgeld beziehen kann.

Was bei der Entscheidung außerdem noch ein Faktor sein kann und sollte ist die Familienplanung! Bleibt es bei einem Kind, sollen Geschwister folgen? Wenn ja, wann?

Wenn man zwar weitere Kinder in kurzem Abstand haben will, aber nicht vor hat, vor dem 1. Geburtstag des Kindes – um das es jetzt geht – wieder im Mutterschutz zu sein 😅 ist zum Beispiel das eaKBG keineguteWahl.
Weil wenn man erst 7 Monate nach der Geburt des Kindes für das man aktuell eaKBG bezieht wieder schwanger wird, und die 3-4 Monate zwischen dem Ende des eaKBG und dem Mutterschutz für die nächste Schwangerschaft aber nicht in den Job zurückkehrt, der Anspruch auf Wochengeld schlicht verfällt (dazu müsste der erneute Mutterschutz nämlich während dem eaKBG Bezug beginnen!! Früher war das anders – vor März 2017 reichte es, wenn die Schwangerschaft während dem eaKGB-Bezug begann).

Außerhalb der Ballungszentren ist die Frage der Kinderbetruung auch nicht irrelevant. Ab wann gibt es Plätze und in welchem Umfang sind diese verfügbar? Gibt es Großeltern mit denen man rechnen kann?

All das wären Dinge die es zu durchdenken gilt.

Und dann kommt noch die Sache mit dem Zuverdienst und dem Wiedereinstieg.

Beim eaKBG ist der Zuverdienst auf Geringfügigkeit beschränkt. Dieser muss unter 6800 Euro pro Jahr bleiben.

Beim KBG Konto darf man 60% der letzteinkünfte bzw. wenn die 600% darunter liegen 16.200 Euro im Jahr dazuverdienen.
Steigt man also nach dem ersten Geburtstag wieder auf Teilzeitbasis (Elternteilzeit wenn möglich – wegen dem Kündigungsschutz wärs gewesen) wieder ein und kommt auf 16.200 Euro (oder 60% der Letzteinkünfte die dann eben auch höher sein dürfen als 16.200 Euro wenn man vorher mehr verdient hat) zusätzlich im Jahr steigt man insgesamt natürlich besser aus was den eigenen Finanzplan betrifft. Die Frage wann man also zurückkehren will und in welchem Modus (Vollzeit / Teilzeit) ist auch eine nicht unwesentliche was die Entscheidung angeht welche Variante für einen selbst die richtige ist.

Welche Varianten habt ihr gewählt – und warum?
Was findet ihr gilt es außerdem noch zu beachten?

Alles Liebe
Victoria