Hallo meine Lieben!

Auch diese Woche steht noch im Zeichen den kotzenden Kindes. 😐 und ist deshalb etwas eingeschränkter als üblich. Hoffentlich sind wir jetzt erst mal für eine Weile durch.

Was ging die Woche weiter?

Benjamin rechnet in der Schule im Zahlenraum 100 – allerdings noch ohne Zehnerüberschreitungen nzw. -unterschreitungen und liest inzwischen deutlich flüssiger. Kommende Woche hab ich Elternsprechtag – danach kann ich euch von der Seite vielleicht mehr schreiben.Über die Lernfortschritte von Constantin zu berichten ist im Moment schwierig. Den erforderlichen Stoff, um die erste Schulstufe erfolgreich abzuschliessen, kann er bereits. Einzig das Schreiben erfordert noch einige Übung, aber er hat auch noch gut 5 Monate Zeit. Weder er noch wir als Eltern stehen daher unter Druck, was eine durchaus entspannte Situation erzeugt. Wo er aber viel Aufholbedarf hat, ist zum Beispiel das Übernehmen von Verantwortung und zwar in erster Linie mal das Übernehmen von Eigenverantwortung. Da mangelt es ihm dann doch an Entusiasmus. Die eigene gewaschene feuchte Wäsche wird zum Beispiel nur mit Daumen und Zeigefinger einer Hand am Ende eines ausgestreckten Armes aus dem Wäschekorb gehoben und auch in dieser Körperhaltung unausgeschüttelt und unausgebreitet auf den Ständer gelegt :D, den Besen um das eigene Zimmer zu kehren lässt er gerne stehen – könnte ja jemand anderer vorbeikommen der das für ihn machen will, usw. Es ist zwar nicht unser Ziel unsere Kinder zum Mitarbeiten zu zwingen, aber bei einem Haushalt mit sieben Personen muss jeder seinen Beitrag leisten und zumindest den eigens verursachten Mist weg machen. Und genau daran arbeiten wir jetzt. Bis jetzt hat es offenbar immer wer anderer für Ihn übernommen das zu tun – und das fiel eigentlich kaum auf weil wir solche Aufgaben bisher meist alle zusammen erledigt haben.. und ich nicht darauf achtete ob wer nicht anpackte.. solange jemand mit machte. Seit 2 Wochen aber fällt es deutlicher auf.
Was mir die Woche auch auffiel: Aufgaben von den farbigen Sparteln übernimmt er als einziger nicht von sich aus.

Lilith liest nun regelmäßig. Auch sie hat die „ABC der Tiere“ Fibel zu diesem Zweck ausgewählt.
nach mu, mi, mo, me, und ma – kann sie nun auch bereits la/e/i/o/u, A, E, I, O, U und ta/e/i/o/u. die nächste Silbe in der Reihe wäre ra/e/i/o/u. Mal sehen wann sie soweit ist.
Sie übt das Schreiben. Und rechnet im Zahlenraum 10 plus und minus.
Wir warten aktuell noch immer auf das Schreiben vom Stadtschulrat bezüglich ihrer Einschreibungsphase die ja jetzt im Jänner startet. Aber das kann sich eigentlich auch nur mehr um Tage handeln bis der Schrieb da ist. Und dann geht es eh schon daran einen Termin für die Einschreibung auszumachen.
Denn es ist ja so dass das Einschreibungsverfahren inkl. der Schulreifefeststellung alle Kinder durchlaufen müssen, selbst wenn klar ist dass das eigene vom Schulbesuch abgemeldet wird.Anthea und Laurentin erweitern nahezu täglich ihren Wortschatz. Auch die Aussprache wird zunehmend deutlicher. Das gemeinsame Spiel mit den älteren Geschwistern bekommt ebenfalls einen immer höheren Stellenwert bei beiden. Vor allem Anthea spielt mitlerweile ausgeprägt mit ihrer großen Schwester. Ich denke das der Kindergarten hier viel bewegt hat. Laurentin lebt seine Begeisterung den Hund und die Fische zu füttern im Moment voll aus. Er holt selbstständig eine Schale aus dem Keller, kippt den Inhalt in die Futterschüssel und zerkleinert das Ganze auf  maulgerechte Stücke. Nur aufmachchen kann er die Schalen noch nicht. Da braucht er Hilfe. Zum Glück! Denn so kann man es wenigstens im Auge behalten, ansonsten hätte Lilly mit Sicherheit in den vergangen Wochen deutlich an Umfang zugelegt. 😀

So, das war die erste Woche mit dem Versuch jeden Tag einen Blogbeitrag zu veröffentlichen. Bis auf den Donnerstag, an dem ein alter Beitrag wieder hervor geholt, abgestaubt und auf FB geteilt wird. Bin sehr froh dass wir das hinbekommen haben und freu mich auf die nächste Woche.

Alles liebe